Marrakesch mit Kindern – davor scheuen sich viele Eltern. Die Rote Stadt ist der Traum aus 1001 Nacht. Aber ist es auch ein Reiseziel, das man bedenkenlos mit Kindern bereisen kann? Ich war kürzlich gemeinsam mit meinem Mann und unseren Kindern dort und kann es absolut empfehlen! Im folgenden Artikel verrate ich dir ein paar nützliche Reisetipps für Marrakesch mit Kindern. Wer noch nie in Marrakesch war, dem sei gesagt, dass es einem Eintauchen in eine völlig andere Welt gleich kommt. Man muss sich definitiv drauf einlassen und sich in den Sog der Stadt ziehen lassen, damit der Städtetrip für die ganze Familie ein unvergessliches Erlebnis wird!

Lage und beste Reisezeit

Marrakesch, auch bekannt als die „Rote Stadt“ liegt am Fuße des Hohen Atlas, der höchsten Gebirgskette Marokkos und damit ca. 2,5 Stunden vom Meer entfernt.

Als beste Reisezeit – vor allem mit Kindern – empfehlen sich die Monate März bis Mai sowie September bis November, da die Temperaturen zu jener Zeit angenehm warm, jedoch nicht zu heiß sind. Wir waren Anfang Februar in Marrakesch und hatten wahres Bilderbuchwetter mit zum Teil bis zu 30°C. Allerdings sind im Februar die Morgende und Abende noch sehr frisch. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Temperatur morgens im einstelligen Bereich sind und im Laufe des Nachmittags auf weit über 20°C klettern.

Flüge

Von Deutschland aus erreicht man Marrakesch aus diversen Städten mit einem ca. 4,5-stündigen Direktflug. Als EasyJet im vergangenen Sommer die Direktverbindung Berlin-Marrakesch in den Flugplan aufnahm, zögerte ich nicht lange. Marrakesch stand schon lange auf meiner MUST-SEE Liste. Leider gab es aber in den letzten Jahren keine vernünftigen Verbindungen aus der Hauptstadt. Dies hat sich mit dem Winterflugplan zum Glück geändert und so kam es, dass ich spontan vier Flüge für die Winterferien buchte.

Unterkünfte in Marrakesch

Lange habe ich nach passenden Unterkünften in Marrakesch gesucht und schwankte immer wieder zwischen klassischen Hotels, die jedoch etwas außerhalb der belebten Altstadt liegen und traditionellen Riads (marokkanischen Gasthäusern) innerhalb der historischen Stadtmauern der Medina.

Entschieden habe ich mich am Ende – auch dank der Empfehlung einer ehemaligen Kollegin, die aus Marrakesch kommt – für 2 verschiedene Riads.

Riads sind definitiv die beste Wahl in Marrakesch. Versteckt in der belebten Medina, verbirgt sich hinter meterhohen Mauern eine wahre Oase aus 1001 Nacht. Riads haben in der Regel nur ca. 10 Zimmer, die um einen quadratischen Innenhof herum angelegt sind. In der Mitte des Innenhofes befindet sich manchmal ein kleiner Pool. Das absolute Highlight eines jeden Riads sind allerdings die Dachterrassen, von denen man einen atemberaubenden Blick über die Altstadt Marrakeschs hat. Sie sind der perfekte Rückzugsort nach einem aufregenden Tag in der Roten Stadt.

In unserer ersten Unterkunft, dem Riad El Walaa hatten wir eine Deluxe Familien Suite, die neben einem großen Kingsize Bett Platz für 2 weitere Zustellbetten hatte.

Unser zweites Riad (Riad Turquoise) bot uns eine sehr geräumige 35qm große Familiensuite mit einem großen Doppelbett und zwei Einzelbetten.

Bei beiden Unterkünften war ein reichhaltiges, marokkanisches Frühstück mit frischem Minztee, Kaffee, frisch gepresstem Orangensaft, Omelette, marokkanischem Brot und Honig, Msemen (unser absolutes Highlight am Morgen) und Erdberren im Preis enthalten. Optional konnten wir am Abend ein traditionelles Tajine-Menü bestellen. Für die Kinder gab es auf Wunsch Spaghetti, was deren Augen natürlich zum leuchten brachte.

Wer mit kleineren Kindern nach Marrakesch reist und mehr Wert auf einen beheizten Pool sowie Kinderbetreuung legt, dem empfehle ich eines der bekannten Hotels in „La Palmeraie“. Von Iberostar über Barceló und Club Med ist hier für alle Geldbeutel etwas vorhanden. Die Hotels bieten oft einen kostenlosen Shuttle (ca. 15 Minuten Fahrt) in die Medina von Marrakesch an.

Fortbewegung in und um Marrakesch

Zugegebenermaßen ist die Fortbewegung in Marrakesch vergleichsweise abenteuerlich. Vor allem für und mit Kindern. Aber auch hier gilt: Drauf einlassen und sich den fremden Sitten öffnen.

Für unsere erste Fahrt vom Flughafen ins Riad El Walaa haben wir ein von der Unterkunft organisiertes privates Taxi genutzt, das uns vor einem der vielen Eingänge zur Medina ablieferte. Von dort ging es zu Fuß weiter bis ins Riad. In der Medina selbst fahren nämlich so gut wie keine Autos. Dafür aber etliche Motorroller, auf denen auch gern mal eine 4-köpfige Familie transportiert wird. Passt man nicht auf, kann es schon mal passieren, dass man in den verwinkelten Gassen mit einem Mofa kollidiert oder im letzten Moment aus dem Weg hüpft.

Wir sind innerhalb der Altstadt die meisten Strecken gelaufen, was selbst für die Kinder kein Problem war. Für Ausflüge außerhalb der Medina haben wir entweder ein Taxi genommen oder eine organisierte Tour mit privatem Fahrer gebucht. Achte nur darauf, dass du bei einem herkömmlichen Taxi den Preis vor der Abfahrt verhandelst! Verlass dich hinsichtlich der Preise ein wenig auf dein Bauchgefühl. 50 Dirham (ca. 5€) sind für eine 15-minütige Fahrt völlig angemessen!

Der Verkehr in Marrakesch ist chaotisch. „Augen zu und durch!“ ist die beste Devise! Fahrbahnmarkierungen werden überbewertet und dienen maximal der groben Orientierung. Fußgänger, Fahrrad- und Mofafahrer teilen sich gemeinsam mit Eselkarren, Pferdekutschen und Autos die Straße. Wer bremst, hat verloren. Die gute Nachricht: Es funktioniert und niemand kommt zu Schaden. Es ist eben eine andere Welt in Marrakesch. Eine, in der man die Kinder weder auf einen Kindersitz setzt, noch sich anschnallt. Wenn du dich darauf einlassen kannst, wirst du Marrakesch mit den Augen eines Einheimischen erleben!

Das coolste Transportmittel der Kinder war definitiv die Pferdekutsche. Eine Fahrt in der Kutsche sollte keinesfalls auf deiner Reise mit Kindern fehlen! Auch hier gilt wieder: Informiere dich vor dem Einsteigen über die Preise. Es ist üblich, dass in der Kutsche eine Preisliste hängt. Wer schon einmal eine Kutschfahrt im Central Park in New York gemacht hat, wird sich über die Preise in Marrakesch definitiv freuen!

Sightseeing für Kinder

Ist ein Städtetrip mit Kindern nicht furchtbar langweilig und anstrengend? Ist er nicht! Zumindest nicht, wenn man die Kinder in die tägliche Planung mit einbezieht. Jeder durfte einen Wunsch äußern, den wir auch erfüllt haben.

In erster Linie war unsere Reise ein Familienurlaub. Somit war das einzige und erklärte Reiseziel: Lasst uns eine entspannte Zeit zu erleben!

So lebhaft Marrakesch auch ist, so sehr lädt es ebenso zum Entspannen ein! Urlaub mit Kindern heißt für uns, sich treiben lassen, ausschlafen, lange frühstücken und ohne Zeitdruck die Tage erleben. Wir haben uns für jeden Tag nur einen Punkt auf die Sightseeing-Liste gesetzt. Gelangweilte und maulige Reiseteilnehmer sind nämlich bekanntlich nicht so förderlich für einen entspannten Urlaub. So konnten wir auf der einen Seite eine uns neue und fremde Kultur erkunden und gleichzeitig ganz viel Zeit mit Entspannung und Genießen verbringen.

BAHIA PALAST

Unser erster Ausflug führte uns zum Bahia Palast. Mit 70 Dirham (7€) Eintritt für einen Erwachsenen erhält man Zutritt zu einem wunderschönen Palastgelände, auf dem die Kinder hervorragend umherlaufen und sich auch gern mal etwas austoben können.

Der Bahia Palast erinnert an manchen Stellen an das „Versteckte Labyrinth“ und wurde nicht umsonst zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Mit seinen unzähligen Räumen, Riads und Innenhöfen ist der Palast eine ruhige Oase inmitten der hektischen Medina.

Für die gesamte Palastanlage solltest du etwa 1-2 Stunden Zeit einplanen, was insbesondere für Kinder völlig ausreichend ist.

JARDIN MAJORELLE

Am folgenden Tag ließen wir uns mit dem Taxi zum etwas außerhalb der Medina liegenden „Jardin Majorelle“ fahren. Die erste Überraschung erwartete uns bereits vor den Eingangstoren. Wir waren gerade dabei, uns in die langen Schlangen am Kassenhäuschen anzustellen, als uns ein freundlicher Mitarbeiter des Botanischen Gartens zu sich winkte und wir direkt an einem separaten Eingang mit kleinem Kassenhäuschen bezahlen durften. Und auch hier wurde wieder nur der Preis für Erwachsene (je 70 Dirham) berechnet. Kinderfreundlichkeit wird in Marrakesch besonders groß geschrieben!

Wenige Minuten später betraten wir den für mich schönsten Ort in Marrakesch: Den von Yves Saint Laurent und seinem Lebensgefährten Pierre Bergé im Jahr 1980 gekauften und anschließend restaurierten Garten Eden. Urspünglich im Jahr 1923 von dem französischen Maler Jacques Majorelle angelegt, trifft man in dieser kleinen Oase auf ein beruhigendes Zusammenspiel aus Kobaltblau, einem strahlenden Gelb und roten Wegen, die sich zwischen unzähligen Kakteen hindurchschlängeln. Nicht umsonst ist der Jardin Majorelle eine der meistfotografiertesten Attraktionen Marrakeschs.

Für den Besuch im Jardin Majorelle solltest du ca. 2 Stunden Zeit einplanen. Ein Besuch im Café lohnt sich vor allem für die Kinder: Hier gibt es leckere Säfte, hausgemachte Pommes, Hähnchen Nuggets und Crêpes.

PLATZ JEMAA EL FNA

Der Jemaa El Fna ist das pulsierende Herz Marrakeschs. Dieser zentrale Marktplatz gilt nicht nur als das größte Freiluftrestaurant, sondern auch als einer der aufregendsten und lautesten Plätze der Welt. Tagsüber trifft man hier auf Händler, Schlangenbeschwörer, Affendompteure und Musikanten. An diversen Ständen kann man frisch gepresste Säfte oder lokale Spezialitäten kosten. Mit Eintritt der Dämmerung verwandelt sich der Platz in ein wahres Spektakel aus Gauklern, Akrobaten, Schlangenbeschwörern, Feuerschluckern oder Wahrsagern. Spätestens hier wird Marrakesch mit Kindern zum echten Abenteuer für Groß und Klein!

Wir haben uns mit den Kindern nur tagsüber auf „Den Platz“ – wie er von den Einheimischen genannt wird – getraut. Und selbst zu dieser Zeit waren sie fasziniert und eingeschüchtert zugleich.

Der Lärm, der Trubel, die Klänge der Schlangenbeschwörer vermischt mit den lauten Muezzin-Rufen, die mehrmals täglich durch die Stadt zu hören sind – das ist Marrakesch!

GEWÜRZMARKT UND SOUKS

Was auf deiner Reise ebenfalls nicht fehlen sollte, ist ein Ausflug in die Souks sowie die vielen kleinen Gewürzmärkte. Das ist in Marrakesch auch mit Kindern ziemlich aufregend! Die Gewürzmärkte befinden sich vor allem im Jüdischen Viertel innerhalb der Medina. Auch hier gilt wieder: Staunen und sich treiben lassen.

Anders erwartet, waren die Händler äußerst respektvoll und distanziert. Wir konnten jederzeit stehen bleiben und uns in Ruhe umsehen, ohne dass uns sofort der gesamte Stand angeboten wurde. Ein freundliches, aber bestimmtes „Nein, danke“ reichte aus, um zu signalisieren, dass wir nur schauen, aber nichts kaufen wollten.

Signalisierst du jedoch Interesse, dann solltest du dir etwas Zeit nehmen und das Spiel des Feilschens zu Ende spielen.

Ob und was man am Ende auf dem Gewürzmarkt oder in den Souks kauft, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Und natürlich der Freigepäckmenge.

KAMELREITEN

Das absolute Highlight unserer Kinder war der Ausflug zu den Kamelen nach „La Palmeraie“. Was wir nicht wussten: Dort angekommen, wurden wir in traditionelle Gewänder gehüllt und bekamen ein Beduinen-Kopftuch gewickelt, bevor wir auf den Kamelen in Sonnenuntergang ritten.

Gebucht haben wir die Tour in unserem ersten Riad. Die Fahrt mit dem privaten Taxi sowie der einstündige Kamelritt haben uns für 2 Erwachsene und 2 Kinder insgesamt ca. 60€ gekostet.

Marrakesch mit Kindern
Marrakesch mit Kindern – nur echt mit Kamelritt
MALL OF MENARA MIT DACHTERRASSE UND INDOOR-SPIELPLATZ

Ca. 25 Minuten Fußweg von der Medina entfernt befindet sich die moderne Mall of Menara. Ehrlicherweise muss man auf einem Städtetrip nicht unbedingt ein Shoppingcenter aufsuchen. Die Mall of Menara hielt aber 3 kleine Joker für uns bereit:

  1. Nach 4 Tagen, in denen die Kinder neugierig traditionell marokkanisches Essen probierten (und für gut befanden!), gab es dort zur Abwechslung einen Burger King. So banal das auch sein mag: Die Kinder haben sich riesig darüber gefreut!
  2. Die Mall of Menara hat eine riesige Dachterrasse, auf der es diverse Cafés und Snackbars gibt. Also hieß es: Espresso, Eis und Crêpes im schönsten Sonnenschein mit einem atemberaubenden Blick auf die „Rote Stadt“.
  3. Auf jener obersten Etage, auf der auch die große Dachterrasse ist, befindet sich ein riesengroßer Indoorspielplatz mit sämtlichen Attraktionen für Groß und Klein. Eisbahn, Autoscooter, Karussels – es ist wirklich für jeden etwas dabei. Wer also einen Urlaub in Marrakesch mit seinen Kindern plant und diesen eine kleine Auszeit von der hektischen Altstadt gönnen möchte, kann hier in eine wahre Spielhölle eintauchen!

Essen in Marrakesch

Wer nach Marokko fliegt weiß ungefähr, worauf er sich kulinarisch einlassen wird. Anders ist das hingegeben, wenn man mit Kindern in solche – für uns – fremden Länder reist.

Wir haben das Glück, dass unsere Kinder sehr unkomplizierte Esser sind. Dennoch haben wir bei der Auswahl der Restaurants darauf geachtet, dass auch immer etwas passendes für die Kinder auf der Karte stand. In den folgenden Restaurants haben wir sehr gut und abwechslungsreich gegessen.

KITCHEN DAR ANIKA

Direkt am Eingang zur Medina ist dieses etwas höherpreisige Restaurant gelegen, welches zum Riad Dar Anika gehört. Für Marrakesch typisch befindet sich das Restaurant in der obersten Etage und hat zwei wunderschöne Dachterrassen, auf denen man ebenso essen kann.

Das Ambiente war im Dar Anika sehr gediegen. Spezielle Kindergerichte gab es nicht, aber typisch marokkanisch bereitete man für die Kinder dennoch ein Kinderessen mit Hühnchen, Couscous und Gemüse zu. Das Restaurant ist eher ein Ort für Paare und weniger ein Restaurant, das man mit Kindern in Marrakesch aufsuchen sollte, wenngleich wir uns dort trotzdem sehr willkommen fühlten. Mit ca. 75€ für eine vierköpfige Familie lag es preislich eher im oberen Segment.

KOULCHI ZINE

Ebenfalls in der Rue Riad Zitoune Lakdim befindet sich das Restaurant Koulchi Zine, welches sich als echter Geheimtipp herausstellte. Wie so oft in Marrakesch hätten wir von außen niemals erwartet, welch wunderschöne Oase sich hinter den Türen zu diesem Ort verbirgt.

Auch hier aßen wir ganz klassisch auf der wunderschönen Dachterrasse, von der aus man abends einen unvergesslichen Blick über die Medina hat. Für die Kinder gab es auf Wunsch Spaghetti. Für mich – obwohl nicht auf der Karte stehend – Rotwein.

Mit 45€ für Vorspeisen, 4 Hauptgerichte und Getränke inklusive Rotwein ein unschlagbarer Preis in Marrakesch!

DarDar

Nur wenige Aufgänge weiter befindet sich das DarDar. Überraschenderweise trafen wir hier erstmalig auf deutschsprachiges Personal, das sich sehr zuvorkommend um unsere Kinder bemühte. Heizpilze, Decken, Kissen – es gab in diesem kleinen Rooftop-Restaurant alles, was für einen entspannten Abend unter freiem Himmel notwendig war.

Die Speisekarte war sehr klein, was eindeutig für das Restaurant sprach. Besonderes Highlight hier: Hausgemachte marokkanische Pizzen, die wir für die Kinder nach Wunsch belegen lassen konnten.

Mit ca. 60€ für den Abend lag das DarDar für Marrakesch im höheren Preissegment – hervorragender Service und Ausblick inklusive.

EL BAHIA

Links neben dem Eingang zum Bahia Palast befindet sich das Restaurant El Bahia. Durch einen orientalischen Tempel hindurch gelangt man auf die wunderschöne Dachterrasse, auf der kleine Schildkröten umherlaufen. Hier lohnt es sich, tagsüber mit wunderschönem Ausblick auf das Atlas Gebirge, eine Pause einzulegen. Mit Kindern, egal welchen Alters, definitiv ein tolle Adresse in Marrakesch.

Für diverse marokkanische Vorspeisen und Salate sowie Getränke haben wir hier ca. 25€ bezahlt.

LA TABLE DE MARRAKECH

Unscheinbar an der Straßenecke, gegenüber des Eingangs zum Bahia Palast gelegen, befindet sich dieses kleine Restaurant. Hier sind wir an einem Samstagmittag, kurz vor unserer Abreise eingekehrt. Die nur ca. 25qm große Dachterrasse lädt zum Verweilen und Beobachten ein, denn an einem Samstag pulsiert die Stadt noch mehr.

Mit 27€ für Vorspeisen, 4 Hauptgerichte, Getränken und Minztee war dieses unscheinbare Restaurant an der Straßenecke der absolute Preistipp in Marrakesch!

Wissenswertes und Praktische Reisetipps

Was gilt es sonst noch über Marrakesch zu wissen?

STROMSPANNUNG

Unsere deutschen Stecker passen in Marokko. Ein Adapter ist daher nicht erforderlich.

GELD UND PREISE

Es empfiehlt sich in Marrakesch immer genügend Bargeld dabei zu haben. Nicht jedes Restaurant und nicht alle Händler akzeptieren Kreditkarten.

Marrakesch erschien uns trotz der dort zum Teil ärmlichen Verhältnisse sehr teuer. Vor allem touristische Hotspots wie Restaurants haben es preislich in sich. Andere Angebote, wie beispielsweise Massagen oder Hammam-Besuche, waren hingegen sehr günstig.

SPRACHE

Offizielle Sprache ist Arabisch, die Amtssprache ist Französisch. Wer nur Englisch spricht, hat in Marrakesch aber auch keinerlei Probleme.

HANDELN

Handeln ist ausdrücklich erwünscht!

Tipp: Fang bei mindestens 50% des geforderten Preises an und lass dich auf das Spiel ein. Die Händler werden es dir danken! Nicht handeln solltest du hingegen bei Argan Öl und Honig.

SOUVENIRS

In Marrakesch gibt es sämtliche Kuriositäten in den Souks zu kaufen. Klassische Souvenirs sind Keramik, Gewürze, Tee, Argan Öl, Minz-Kristalle, Alaun Steine und Teppiche. Nimm dir Zeit, lass dich in den Souks treiben und bring dir ein kleines Stück Marrakesch mit nach Hause.

WIFI / ROAMINGKOSTEN

Die Roamingkosten sind für Marokko nicht gerade günstig. Wer auf einen teuren Datentarif seines Mobilfunkanbieters verzichten möchte (ca. 30€ für eine Woche), kann sich am Flughafen eine Sim-Karte kaufen und diese mit einem tragbaren WLAN-Router (Affiliate Link) nutzen.

SICHERHEIT

Wir haben uns mit den Kindern in Marrakesch zu jeder Zeit sicher gefühlt. Dennoch empfiehlt es sich, vor der Abreise die aktuellen Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes zu lesen.

KOSTEN

Wie bereits in meinem Kapstadt Beitrag möchte ich auch hier die ungefähren Kosten mit dir teilen, damit du eine ungefähre Vorstellung hast, welche Kosten dich bei einem Urlaub mit 2 Erwachsenen und 2 Kindern erwarten.

Marrakesch mit Kindern

Ich hoffe, dass ich dir mit meinem Reisebericht Lust auf Marrakesch mit Kindern machen konnte! Wenn du Fragen hast, schreib mir gern!

Alles Liebe!

Jessika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.